Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg

Kreisfeuerwehrverband

Schleswig-Flensburg

Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Schleswig-Flensburg

Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Schleswig-Flensburg

Stellvertretender Kreiswehrführer Bernd Waschnick verabschiedet

Aktuelles Top News

186 Delegierte konnte Kreiswehrführer Mark Rücker zur Mitgliederversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Schleswig-Flensburg am Montag, den 20.September in der Birkhalle Gelting willkommen heißen. Es war die erste große Veranstaltung nach einer Vielzahl von Online Meetings und kleineren Veranstaltungen unter Corona Bedingungen seit Februar letzten Jahres.

Umso größer war seine Freude, auch den Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg, Dr. Wolfgang Buschmann und den Bürgermeister der gastgebenden Gemeinde Gelting, Herrn Boris Kratz, begrüßen zu können.

In seinem Grußwort drückte Dr. Buschmann seine ehrliche Freude darüber aus, endlich die Angehörigen des Kreisfeuerwehrverbandes gesund wiedersehen zu können. Er erinnerte vor allem an den Einsatz der 1. Brandschutzbereitschaft Schleswig-Holstein in den Flutgebieten in Rheinland-Pfalz und sprach ihnen seine große Dankbarkeit aus.

„Nicht nur Sie haben Grund, um auf Ihren Einsatz stolz zu sein, sondern auch alle Bürger*innen des Kreises.“ Zudem wies er auf die gute und reibungslose Zusammenarbeit der Einsatzkräfte des Kreises im Katastrophengebiet hin. Nachdem er den Feuerwehren zum Abschluss des Grußwortes seine uneingeschränkte Unterstützung und seinen Rückhalt zugesagt hatte, konnte die erste Ehrung des Abends vorgenommen werden.

Für seine 25-jährige Feuerwehrtätigkeit erhielt Kreiswehrführer Mark Rücker aus der Hand des Landrates das Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande.

Auch der Bürgermeister der Gemeinde Gelting ließ es sich nicht nehmen, die Delegierten persönlich zu begrüßen. „Ich freue mich, Sie hier in der Birkhalle erneut willkommen heißen zu können. Es war für die Gemeinde eine Selbstverständlichkeit, sich als Gastgeber für diese Veranstaltung zur Verfügung zu stellen“

Schon zu Beginn des Jahresberichtes von Kreisbrandmeister Mark Rücker wurde allen Delegierten klar, eine wichtige Ehrung würde noch folgen. Der Ehrengast der Veranstaltung war noch nicht anwesend, der Erste stellvertretende Kreiswehrführer, Bernd Waschnick steckte noch im Stau.

So begann er ohne seinen Stellvertreter mit dem Jahresrückblick. „Das Jahr 2020 war ein besonderes und herausforderndes Jahr“ leitete er mit Hinblick auf die Covid-19 Pandemie ein.

Sämtliche Veranstaltungen, Fortbildungen und Ausbildungen mussten abgesagt, beziehungsweise verlegt werden. Dennoch konnte neben vielen theoretischen Fortbildungen und Trainings zum Ende des Jahres wieder vermehrt mit der praktischen Ausbildung begonnen werden.

Trotz der Pandemie waren die Einsatzzahlen 2020 fast annähernd so hoch wie 2019. Die Feuerwehren des Kreises wurden 2511 Mal alarmiert, knapp 100 Mal weniger als im Jahr 2019.

Nur bei den technischen Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen war ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. „Die Autobahnen waren einfach leer“, so Rücker.

Zum Abschluss seines Berichtes bedankte er sich ausdrücklich bei Mitarbeitern des Kreisfeuerwehrverbandes, seinen Stellvertretern, dem Vorstand und bei allen Fachwarten, Ausbildungsleitern und Kreisausbildern.

„In dieser angespannten Lage habt ihr einen super Job gemacht und euch immer schnell auf die neue Situation und Vorgaben eingestellt“.

Dann stellte er für 2022 noch ein Ersatzfahrzeug für den in die Jahre gekommenen Fahrschul-LKW in Aussicht.

Nachdem die beiden Kassenprüfer Björn Wagner, FF Wallsbüll, und Marc Schäfer, FF Kropp, dem Vorstand eine tadellose Finanzführung attestiert hatten, wurde dieser durch die Delegierten entlastet.

Björn Wagner konnte nach zweijähriger Tätigkeit satzungsgemäß nicht erneut gewählt werden.

Zum neuen Kassenprüfer wurde Klaus-Uwe Nissen, FF Sörup, gewählt, Marc Schäfer verblieb den Statuten entsprechend im Amt.

Nachdem der Stellvertretende Kreisbrandmeister Bernd Waschnick mit Erreichen der Altersgrenze nicht mehr zur Wahl antreten konnte, wurde Jens Ramm, Amtswehrführer des Amtes Eggebek, ohne Gegenstimmen in diese Funktion gewählt. Sichtlich gerührt bedankte er sich für das Vertrauen.

Zum neuen 2. Beisitzern im Vorstand wurden Kai Matthiesen, FF Janneby und Hartmut Christophersen, FF Niesgrau-Koppelheck gewählt.

Mit Beginn der Ehrungen wurde eine leichte Nervosität des Kreisbrandmeister sichtbar. Bernd Waschnick war immer noch nicht eingetroffen.

Doch pünktlich zur ersten Ehrung nahm auch er seinen Platz in der Birkhalle ein. Hartmut Christophersen wurde für seine langjährige Tätigkeit als Gemeindewehrführer und Amtswehrführer Geltinger Bucht mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.

Für seine 50-jährige Tätigkeit in der Feuerwehr wurde anschließend Bernd Waschnick geehrt. Neben einer Vielzahl von Führungsverwendungen wurde in der Laudatio vor allem auf seine Verdienste als Stellvertretender Kreiswehrführer eingegangen. Dieses Amt bekleidete er seit 2009 und führte es zeitweise auch kommissarisch als Kreiswehrführer. Für seine Verdienste für die Feuerwehr wurde er durch den Landrat Dr. Buschmann persönlich mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Gold ausgezeichnet.

Zudem wurde er einstimmig zum Ehrenmitglied im Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg gewählt. Kreisbrandmeister Mark Rücker bedankte sich mit Nachdruck für die sehr kameradschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit und übergab unter langanhaltendem Applaus die Urkunde.

In seinem Schlusswort bedankte sich Dirk Schreiber noch einmal bei der Gemeinde Gelting und nannte als nächsten Termin für die Jahreshauptversammlung den 22. April 2022.


Text und Bild: Jan Ströhmer

Letztes Update: 2021-09-22