Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg

Kreisfeuerwehrverband

Schleswig-Flensburg

Großfeuer in Tarp

Großfeuer in Tarp

Feuer zerstört ehemaligen Kindergarten auf dem Gelände des Schulzentrums

Aktuelles Top News

Auf dem Weg zum Gerätehaus waren Rauch und Flammen schon über Tarp zu sehen, berichteten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Tarp. Als ihre Meldeempfänger um 4.32 Uhr am frühen Sonntagmorgen auslösten, stand ein ehemaliger Kindergarten auf dem Gelände des Schulzentrums bereits in Vollbrand. Die Leitstelle alarmierte mit dem Einsatzstichwort Feuer G, da die Flammen auf angrenzende Gebäude in dem dicht bebauten Areal überzugreifen drohten. Besonders eine direkt angrenzende Turnhalle musste geschützt werden.

Da die Flammen durch die Dachhaut des Kindergartens kaum zu löschen waren, wurde umgehend die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Flensburg nachalarmiert. Nach einer Erhöhung des Alarmstichworts auf Feuer 2 befanden sich schließlich sieben Freiwillige Feuerwehren aus der Region auf dem Gelände des Tarper Schulzentrums im Einsatz. Alarmiert wurden neben der Feuerwehr Tarp, die Feuerwehren aus Keelbeck, Eggebek, Oeversee-Frörup, Jerrishoe, Havetoft und Sieverstedt-Stenderup. Parallel zu den Löscharbeiten mussten weite Teile des Gebäudes durch einen Bagger abgerissen werden, um zu den Brandherden vordringen zu können. Ein Innenangriff mit Atemschutzgeräteträgern war zuvor abgebrochen worden, nachdem es zu einer Durchzündung gekommen war.

Für Einsatzleiter Dennis Carstensen, Gemeindewehrführer in Tarp, gestaltete sich die Einsatzlage ausgesprochen schwierig. Im ehemaligen Kindergarten waren Bücher für einen Bücherflohmarkt und Materialien für einen Adventsbasar eingelagert, was eine hohe Brandlast bedeutete. Hinzu kamen Probleme bei der Wasserversorgung, da das Wasserwerk Tarp nur schwer die Mengen an Wasser stellen konnte, die durch die Feuerwehren benötigt wurden. Nach Schätzungen von Jan Hennings, Amtswehrführer im Amt Oeversee, liefen über 2500 Liter Löschwasser pro Minute durch die eingesetzten Rohre der Feuerwehrleute. Um den Brand unter Kontrolle zu bringen, wurde mehrere Tanklaster eines Lohnunternehmers angefordert, welche 30.000 Liter Wasser fassten und die Einsatzstelle im Pendelverkehr anfuhren.

Am frühen Vormittag konnten Einsatzleiter Carstensen und die ihn unterstützenden Abschnittsleiter Timo Petersen (Gemeindewehrführer Oeversee) und Carsten Herzog, Leiter der Berufsfeuerwehr Flensburg, das Feuer unter Kontrolle bringen. „Die angrenzende Turnhalle sowie weitere Gebäude konnten durch unser schnelles Eingreifen gehalten werden“, berichtete Carstensen erleichtert. Für die Anwohnerinnen und Anwohner bestand im Laufe des Morgens bereits keine akute Gefahr mehr. Sie waren zwischenzeitig über Rundfunk aufgefordert worden, wegen der Rauchgase Fenster und Türen geschlossen zu halten. Nach und nach tauchten einige von ihnen in ihren Vorgärten auf, um die eingesetzten ehrenamtlichen Helfer aus zahlreichen Feuerwehren mit Kaffee und frischen Brötchen zu unterstützen. Ein Angebot, das von den erschöpften Feuerwehrleuten gern angenommen wurde, zumal sie sich ohne Frühstück seit vielen Stunden im kräftezehrenden Einsatz befanden. Eine Feuerwehrkameradin übrigens sogar an ihrem Geburtstag: Das Geburtstagsfrühstück musste für Carina Seeland somit leider ausfallen. Da die Nachlöscharbeiten noch bis in den Nachmittag andauerten, musste die Feier im Kreis der Familie und Freunde später nachgeholt werden.

Der Schulbetrieb kann am Montag wieder ohne Einschränkungen beginnen.


Jan Ströhmer/Jan-Christian Schwarz, Presseteam KVF Schleswig-Flensburg

Letztes Update: 2022-08-20

75 Aufrufe

Bilder Galerie