Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg

Kreisfeuerwehrverband

Schleswig-Flensburg

Großfeuer in Sieverstedt

Großfeuer in Sieverstedt

Feuerwehr verhindert weitere Brandausbreitung

Aktuelles Einsätze Top News

Ein Feuer zerstörte am Donnerstagvormittag eine als Werkstatt genutzte, mit Stroh und Heu gefüllte Scheune auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes in der Gemeinde Sieverstedt.

Gegen ca. 10:00 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Sieverstedt-Stenderup, Süderschmedeby, Keelbek sowie der Einsatzleitwagen aus Tarp alarmiert. Ebenfalls befand sich ein Rettungswagen auf Anfahrt. Aufgrund der mangelnden Tagesverfügbarkeit wurde kurze Zeit später die gesamte Tarper Wehr und im weiteren Einsatzverlauf die Feuerwehr Oeversee-Frörup nachalarmiert.

Beim Eintreffen stand die ca. 25 x 13 Meter große Scheune in Vollbrand, das Feuer drohte auf das direkt angebaute Wohnhaus sowie auf den gegenüberliegenden Stall überzugreifen. Mit großer Mühe gelang es den Einsatzkräften, die noch im Stall befindlichen Rinder zu retten sowie ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Mit einen Löschangriff von allen Seiten konnte das Feuer schnell eingedämmt werden, die kilometerweite, sichtbare Rauchwolke nahm schnell ab. Große Probleme bereitete den Kräften die Löschwasserversorgung. Es musste eine ca. 900 Meter lange Schlauchleitung aus einer offenen Wasserentnahmestelle aufgebaut werden.

Um die Glutnester gezielt ablöschen zu können wurde im Verlaufe des Tages ein Bagger an die Einsatzstelle beordert. Dieser riss die Außenmauern des teilweisen eingestürzten Gebäudes ein, um das ins Innere gefallene Stroh erreichen zu können. Mit einem Radlader wurde das glimmende Stroh auf eine Freifläche gefahren, auf der es mühsam von Hand auseinandergezogen und abgelöscht wurde.

Gegen späteren Nachmittag konnten die ersten Kameradinnen und Kameraden aus dem Einsatz entlassen werden. Mit ca. 15 Einsatzkräften wurden die letzten Nachlöscharbeiten durchgeführt. Aufgrund des guten Löscherfolges musste keine Brandwache gestellt werden. Am Abend wurde die Einsatzstelle nochmals angefahren und kontrolliert.

Während der Löscharbeiten wurde die an dem Brandobjekt verlaufende Sieverstedter Straße voll gesperrt. Ein Kamerad erlitt in der Anfangsphase einen Schwächeanfall. Dieser konnte nach Sichtung des Rettungsdienstes an der Einsatzstelle entlassen werden. Das Gebäude erlitt einen Totalschaden, die Brandursache ist unbekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Jasper Hentschel, Jan Ströhmer, Presseteam KFV Schleswig-Flensburg

Letztes Update: 2022-11-05

361 Aufrufe

Bilder Galerie