Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg

Kreisfeuerwehrverband

Schleswig-Flensburg

Förderverein - Nachwuchsgewinnung steht ganz oben auf der Agenda

Förderverein - Nachwuchsgewinnung steht ganz oben auf der Agenda

Wichtige Aufgaben sind für den Verein für Förderung der freiwilligen Feuerwehren im Kreis Schleswig-Flensburg Unterstützungen bei der Nachwuchsgewinnung von Feuerwehrkräften zu bieten und finanzielle Hilfen für mehrtägige Jugendfeuerwehrfahrten zu gewähren.

Förderverein

Wichtige Aufgaben sind für den Verein für Förderung der freiwilligen Feuerwehren im Kreis Schleswig-Flensburg Unterstützungen bei der Nachwuchsgewinnung von Feuerwehrkräften zu bieten und finanzielle Hilfen für mehrtägige Jugendfeuerwehrfahrten zu gewähren. „Wichtig für uns ist es, dass wir jede Maßnahme individuell betrachten und nach unserem Satzungszweck ausrichten“, so der erste Vorsitzende Klaus Nielsky aus Schleswig.

So beschäftigte man sich auf der letzten Vorstandssitzung mit der Integration von ausländischen Feuerwehrkräften. Bestehende Sprachbarrieren könnten jedoch die Einsatzfähigkeit der Neubürger erschweren. Dazu werden demnächst die zuständigen Behörden und die einzelnen Wehren angeschrieben, um den Bedarf an Hilfen für den Spracherwerb im Feuerwehrdienst auszuloten. Danach wird man vom Förderverein aus mit geeigneten Maßnahmen unterstützend helfen.

Viele Feuerwehren gestalten zur Nachwuchsgewinnung sogenannte Tage der offenen Türen. Um für die Kleinsten attraktive Programmpunkte anzubieten, sind zum Beispiel Hüpfburgen gut einzusetzen. Aus versicherungstechnischen Gründen sieht der Förderverein jedoch davon ab, eine eigene Hüpfburg mit zu finanzieren. Aber man geht auf Anträge der Wehren ein, um damit Hüpfburgen für Feuerwehrveranstaltungen mieten zu können. „Wir werden aber nur einen Teil der Mietkosten übernehmen können“, erklärte der zweite Vorsitzende Peter Thomsen aus Erfde.

Sechs Jugendfeuerwehr-Mitglieder erhalten je einen Fahrtkostenzuschuss in Höhe von fünfzig Euro, um an einer mehrtägigen Gruppenfahrt nach Dithmarschen teilnehmen zu können.

Text: P. Thomsen

Letztes Update: 2011-10-30