Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg

Kreisfeuerwehrverband

Schleswig-Flensburg

Förderverein der freiwilligen Feuerwehren im Kreis SL-FL möchte verstärkt helfen

Förderverein der freiwilligen Feuerwehren im Kreis SL-FL möchte verstärkt helfen

Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung des Vereines zur Förderung der freiwilligen Feuerwehren im Kreisgebiet kam zum Ausdruck, dass man gern da fördern möchte, wo nicht die Kommunen primär für verantwortlich sind.

Förderverein

Förderverein der freiwilligen Feuerwehren im Kreis SL-FL möchte verstärkt helfen

Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung des Vereines zur Förderung der freiwilligen Feuerwehren im Kreisgebiet kam zum Ausdruck, dass man gern da fördern möchte, wo nicht die Kommunen primär für verantwortlich sind.

In seinem Jahresbericht stellte der Vorsitzende Peter Thomsen Förderschwerpunkte vor. Man ist schwerpunktmäßig bei Kinder- und Jugendfeuerwehren aktiv gewesen. So wurde es durch Vereinszuschüssen einigen Nachwuchsbrandschützern ermöglicht, an mehrtägigen Jugendfeuerwehrzeltlagern teilzunehmen. „Gerade diese Gruppenerlebnisse stärken bei jungen Menschen das Selbstwertgefühl und damit letztendlich die nachhaltige Mitarbeit in Feuerwehren“, führt Thomsen aus. Für das kommende Jahr geht es im Monat August für Jugendfeuerwehrmitglieder wieder für eine Woche nach Niedersachsen. Da allgemein mit steigenden Preisen für solche Veranstaltungen zu rechnen ist, appellierte der Vorsitzende daran, „an uns Anträge zu stellen“. Es dürfe auf „keinen Fall aus finanziellen Gründen passieren, dass Jugendliche zu Hause bleiben müssen“.

Kreiswehrführer Mark Rücker, der zugleich Stellvertreter im Förderverein ist, berichtete über Aktuelles aus dem Feuerwehrwesen im Kreisgebiet. Der Ausbildungsbetrieb habe sich nach den Corona-Einschränkungen wieder normalisiert. Aber der Ausbildungsanspruch an die ehrenamtlichen Einsatzkräfte steige permanent. „Allein die zunehmende E-Mobilität im Straßenverkehr stellt an uns besondere Anforderungen“, erklärt Rücker.

Zum neuen Kassenwart wählte man Finn Andersen. Er ist der gleichzeitig der hauptamtliche Geschäftsführer beim Kreisfeuerwehrverband. „Diese Verzahnung von Haupt- und Ehrenamt ist für den Förderverein von großem Vorteil“, so die Anmerkung von Thomsen. „Unser Geschäftsführer ist mit allen Feuerwehrbelangen vertraut und somit auch Anlaufstelle für Förderanträge“, ergänzt dazu Rücker.

Dem Kassenbericht war zu entnehmen, dass der Verein auf „gesunden Füßen steht“. Aber der Vorstand des Vereines geht davon aus, dass für das kommende Geschäftsjahr 2023 vermehrt Anträge gestellt werden. Diese sind an den Kreisfeuerwehrverband SL-FL, St. Jürgener Straße 61, 24837 Schleswig zu richten. „Wir sind finanziell in der Lage, um fördern zu können“, sagt Andersen. An die Geschäftsstelle kann sich auch wenden, wer neues Mitglied im Förderverein werden möchte.

Peter Thomsen

Letztes Update: 2022-11-24

78 Aufrufe