Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg

Fast keine Fehler

Fast keine Fehler

Truppmänner und Truppfrauen zur Abschlussübung in Harrislee

Aktuelles Top News

Der Harrisleer Bauhof erwies sich abermals als perfektes Gelände für Feuerwehrübungen. Die verschiedenen Gebäude, darunter Garagen und Hallen, sowie Fahrzeuge und Zufahrtswege ließen sich hervorragend einbeziehen in verschiedene Einsatzszenarien, von denen alle möglichst realitätsgetreu sein sollten.

Abzuarbeiten waren diese Szenarien durch die 22 angehenden Truppmänner und sieben Truppfrauen aus den Gemeinden Harrislee und Handewitt sowie aus dem Amt Oeversee, die sich bei der Feuerwehrausbildung zum Verbund H2O (Harrislee und Handewitt plus Oeversee) zusammengeschlossen haben. Vertreten wurden die Feuerwehren durch die Gemeindewehrführer Tim Borchardt und Frank Thiel bzw. den Amtswehrführer Jan Hennings.

Vor einer ganzen Reihe von Gästen aus den Feuerwehren im Kreis, aus der Politik und aus der Verwaltung mussten etliche Herausforderungen bewältigt werden. So ging es z. B. darum, eine größere Halle zu löschen, einen eingeklemmten Arbeiter unter einem Kleinbagger zu befreien und eine verunfallte Person von einem Garagendach zu retten. In einer letzten Übung musste zur Brandbekämpfung sogar Löschschaum eingesetzt werden, da – so die Fiktion – eine Halde mit verschiedenen Arten Müll in Brand geraten war.

Für alle, die weniger Feuerwehrerfahrung hatten, wurden die Übungen von Frank Thiel erläutert. Thiel ist Gemeindewehrführer in Handewitt und leitet die Ausbildung im Verbund H2O.

Die angehenden Truppmänner und Truppfrauen bewältigten alle Aufgaben mit der erwarteten Professionalität, aber auch mit der im Einsatz nötigen Ruhe. Darauf waren sie an elf Ausbildungsabenden und drei Ausbildungssamstagen vorbereitet worden. Horst Matthiesen jedenfalls, als Fachwart für die Truppmannausbildung im Kreisfeuerwehrverband kritischer Gast der Veranstaltung, bescheinigte den Teilnehmenden, sie hätten (fast) keine Fehler gemacht. Und weiter räumte er schmunzelnd ein: „Obwohl ich die ganze Zeit nach Fehlern gesucht habe.“

Unterstützt wurde dieses Lob durch die anwesenden Bürgermeister aus Handewitt und Harrislee, Thomas Rasmussen und Martin Ellermann. Beide zeigten sich erleichtert, auf derart engagierte und gut ausgebildete Kräfte zurückgreifen zu können. „Und das besonders in dieser Zeit, wo uns die Sturmflut an der Ostsee großen Schaden zugefügt hat“, fügte Ellermann an. Peer Wietz, Bürgervorsteher der Gemeinde Handewitt, wies noch einmal auf die Vielzahl der Feuerwehrnachwuchskräfte hin. Das sei nicht immer so gewesen, aber heute spreche er bereits vor Teil zwei des Ausbildungslehrgangs. Der Lehrgang im Frühjahr musste nämlich wegen des hohen Andrangs an Interessierten geteilt und in den Herbst verlegt werden.

Der besondere Dank der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die alle erfolgreich bestanden, ging abschließend an die Ausbilderinnen und Ausbilder, die allesamt ehrenamtlich die Feuerwehrausbildung im Verbund H2O tragen, darunter Anja Froese, Nick Hoffmann, Jan Hennings, Henrik Beeck, Patrick Schulz, Finn-Jasper Marks, Mads-Erik Schulz, Mathies Müller, Kay Andersen, Kai Weber, Matthias Johannsen, Florian Carstensen und Gerhard Nörenberg.

Jan-Christian Schwarz

Letztes Update: 2023-11-03

1863 Aufrufe

Bilder Galerie