Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg

Kreisfeuerwehrverband

Schleswig-Flensburg

Ehemalige Wehrführer aus vier Kreisen trafen sich in Schleswig

Ehemalige Wehrführer aus vier Kreisen trafen sich in Schleswig

In der Feuerwehrzentrale Schleswig trafen sich die Vorstände der Nachbarschaftskameradschaften aus Nordfriesland, Dithmarschen, Rendsburg-Eckernförde und Schleswig-Flensburg zu einem Gedankenaustausch und zu einer Wissensvertiefung.

Kameradschaftsbund

In der Feuerwehrzentrale Schleswig trafen sich die Vorstände der Nachbarschaftskameradschaften aus Nordfriesland, Dithmarschen, Rendsburg-Eckernförde und Schleswig-Flensburg zu einem Gedankenaustausch und zu einer Wissensvertiefung.

Als erstes besuchte man die THW-Geschäftsstelle in Schleswig. Referent Roland Knipper gab einen Überblick über die Organisationsstruktur des THW. In Deutschland gibt es insgesamt 667 Ortsverbände mit etwa 82 000 Helfern. „Davon sind 98,5 Prozent ehrenamtlich bei uns tätig“, so Knipper. Das THW bietet ein vielseitiges Leistungsspektrum für Einsätze im In- und Ausland an. „Es arbeitet aber nie allein, sondern immer im Verbund mit anderen Einrichtungen“, fuhr Knipper fort. Die Alarmierung geschieht über die jeweiligen Regionalleitstellen. „Bei uns dauert es aber von den Hilfsfristen her länger als bei Feuerwehren“, so der Referent. Das THW ist nur stützpunktmäßig aufgestellt und die Helfer benötigen längere Anfahrzeiten.

Über das Geschehen in dem Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg referierte der zweite stellvertretende Kreiswehrführer Malte Simonsen. „Erfreulich ist es für die über 6 400 ehrenamtlichen Brandschützer, dass wir bis spätestens Ende des Jahres alle digital alarmieren können“, so Simonsen. Der Digitalfunk habe sich bisher perfekt bewährt und es gibt keine „Funklöcher“ mehr. Auch das neue Feuerwehrverwaltungsprogramm „Fox 112“ erleichtert das Ausbildungs- und Einsatzgeschehen. An den bisherigen Kreisfeuerwehrmärschen möchte man festhalten. „Aber auch hier sind wir gegenüber Neuerungen aufgeschlossen“, ergänzte Simonsen. Angedacht seien parallel stattfindende Laufstrecken. „Wir müssen vermehrt darauf achten, die Fitness unserer Kräfte zu stärken“, so Simonsen. Ein Highlight für Feuerwehren und Technikbegeisterte findet vom 25. Mai bis zum 28. Mai 2017 in dem benachbarten Sonderburg statt. „Im Rahmen der 22. Internationalen Feuerwehrsternfahrt werden hier Feuerwehr-Oldies aus aller Herrenländer zu sehen sein“, warb der stellvertretende Kreiswehrführer.

Der Kameradschaftsbundvorsitzende des Kreises Schleswig-Flensburg, Peter Thomsen aus Erfde, wies abschließend darauf hin, dass die Mitglieder mit Damen sich am 15. Oktober um 14.30 Uhr zu einem gemütlichen Nachmittag in Havetoftloit treffen. Die Anmeldungen haben bis zum 10. Oktober zu erfolgen.

Text: P. Thomsen

Letztes Update: 2016-09-20

311 Aufrufe