Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg

Kreisfeuerwehrverband

Schleswig-Flensburg

1. Brandschutzbereitschaft im Übungseinsatz

1. Brandschutzbereitschaft im Übungseinsatz

Nübel Im Einsatz waren sie bereits in diesem Jahr. Bei der Hochwasserkatastrophe leistete die 1. Brandschutzbereitsschaft Schleswig – Holstein schon ihren Beitrag zur Bewältigung dieser Notlage im Ahrtal.

Aktuelles Top News

1. Brandschutzbereitschaft Schleswig – Holstein im Übungseinsatz

Von Jan Ströhmer 30.10. 2021,


Nübel Im Einsatz waren sie bereits in diesem Jahr. Bei der Hochwasserkatastrophe leistete die 1. Brandschutzbereitsschaft Schleswig – Holstein schon ihren Beitrag zur Bewältigung dieser Notlage im Ahrtal. Jetzt trafen sich die sechs Feuerwehren aus dem Kreisgebiet zu ihrer ersten großen gemeinsamen Übung in Nübel. Die Übungsschwerpunkte werden der Bereitschaft vom Land Schleswig – Holstein vorgegeben. Dies sind die Deichverteidigung, Löschwasserversorgung über längere Wegstrecken und die Vegetationsbrandbekämpfung. Doch zunächst trafen sich die 76 Teilnehmer mit ihren 14 Fahrzeugen, davon sechs neue Löschfahrzeuge LF20KatS, zum gemeinsamen Unterricht im Feuerwehrhaus Erfde. Anschließend verlegten sie als Marschkolonne zusammen nach Nübel. Auch diesen Teil eines Einsatzes gilt es regelmäßig zu üben. Pünktlich und ohne Schwierigkeiten erreichten der 1.Zug (FF Sörup, FF Medelby Holt), der 2.Zug (FF Oeversee Frörup, FF Erfde), der 3.Zug (FF Sillerup, FF Nübel), die Fachgruppe Informations- und Kommunikation des Kreises sowie die DRK Ortsgruppe Schleswig ihr Ziel.

Dort wartete bereits die Verpflegungsgruppe der DRK Ortsgruppe Kappeln mit einer schmackhaften Erbsensuppe auf die Marschkolonne. Nach der gemeinsamen Stärkung ging es für die Führungskräfte zur Lageerkundung auf den Truppenübungsplatz Langsee, der für diese Übung von der Bundeswehr zur Verfügung gestellt worden war.

Im Anschluss wurden die Einheiten in ihren Auftrag eingewiesen. Es galt eine Wasserversorgung vom Langsee aus zur Waldbrandbekämpfung aufzubauen. Die Maschinisten hatten zudem die Gelegenheit, sich mit ihren Löschfahrzeugen im Gelände vertraut zu machen. Nach mehreren Stunden konnte die Übung erfolgreich beendet werden. Die Wasserversorgung konnte erfolgreich hergestellt werden, die Maschinisten hatten zahlreiche Runden im anspruchsvollen Gelände zurückgelegt. Mit dem Rückbau der Schlauchleitungen und der Verlegung an die Heimatorte endete ein langer, anstrengender aber sehr erfolgreicher Tag.

Der Leiter der Bereitschaft, Dirk Schreiber, zeigte sich sehr zufrieden. „Eine runde Sache, es hat wirklich alles gut geklappt. Alle waren froh, nach dem gemeinsamen Einsatz auch endlich einmal miteinander üben zu können. Trotz des ernsten Hintergrundes, es hat Spaß gemacht“, so Schreiber.

Am 13.11.2021 geht es zur nächsten gemeinsamen Übung. Diesmal auf Landesebene in Neumünster.


Letztes Update: 2021-11-03

417 Aufrufe

Bilder Galerie