VW Käfer und Ford stoßen auf A7 zusammen: Ein Schwerverletzter

Tarp/ iwe- Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Dienstagnachmittag auf der Autobahn 7 zwischen den Ausfahrten Schuby und Tarp in Fahrtrichtung Norden insgesamt zwei Menschen verletzt worden. Ein missglücktes Überholmanöver soll den Unfall ausgelöst haben, bei dem ein historischer VW Käfer auf die Seite stürzte.
Nach ersten Informationen soll der Fahrer des in Dänemark zugelassen Käfers versucht haben, einen Ford Fiesta zu überholen. Dabei kam es dann aus noch ungeklärter Ursache zu der Kollision der beiden Autos, bei der der VW Käfer umstürzte und auf der Beifahrerseite liegenblieb.
Der Unfall ereignete sich wenige hundert Meter südlich der Abfahrt Tarp - zunächst ging man jedoch davon aus, dass der Unfall nördlich der Abfahrt passiert war. Daher wurden zunächst die Feuerwehren Tarp und Wanderup sowie der Rettungsdienst alarmiert. Als sich herausstellte dass sich der Unfall weiter südlich ereignet hatte, wurden dann Rettungskräfte aus Schleswig alarmiert. Aufgrund der unklaren Lage landeten auch zwei Rettungshubschrauber an der Unfallstelle.
Bei dem Unfall erlitt der Fahrer des VW Käfer schwere Verletzungen. Sein im Wagen mitfahrender Sohn wurde leicht verletzt. Bis auf einen Schock blieben die Insassen des Ford unverletzt. Glücklicherweise konnten auch alle Autoinsassen ohne den Einsatz von schwerem Gerät befreit werden.
Die Autobahn musste jedoch in Richtung Norden für längere Zeit voll gesperrt werden. Dadurch bildete sich ein erheblicher Rückstau.

Text: Nordpresse

Original Bericht

 
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
QR Code für unsere App
QR Code für unsere App