Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt – erst nach über vier Stunden gefunden

Sie waren in einer Gruppe von drei Motorradfahrern zwischen den Orten Uelsby und Böklund unterwegs. Es war gegen 20.30 Uhr als die beiden vorausfahrenden Biker bemerkten, dass der dritte im Bunde nicht mehr hinter ihnen war. Sie warteten, doch er kam nicht. Die Sorge um den 54-jährigen Mann wuchs. Über sein Handy war er nicht erreichbar, auch zu Hause konnten sie ihn nicht antreffen, er war wie vom Erdboden verschwunden. Der Gedanke, dass er auf dem Weg nach Böklund verunfallt war, lag nahe.

Die beiden Männer alarmierten schließlich die Polizei, die eine Handyortung veranlasste. Anhand der durchgeführten Handyortung konnte festgestellt werden, dass sich der Vermisste immer noch im Bereich der Strecke aufhalten müsste. Unterdessen hatten auch die Freunde des Vermissten bereits mit der Suche entlang der Strecke begonnen, konnten allerdings nichts ungewöhnliches feststellen.

Gegen 0.30 Uhr wurden dann die Feuerwehren aus Böklund und Uelsby, ein Rettungswagen und der Rettungshubschrauber Christoph 42 aus Rendsburg alarmiert. Auch ein Hubschrauber der Bundespolizei mit Wärmebildkamera wurde angefordert. Aufgrund des hohen Bewuchses entlang der Fahrbahn konnte man aus den Einsatzfahrzeugen heraus nur schwer erkennen ob sich Motorrad und Fahrer irgendwo im Straßengraben befanden. So entschloss sich der Einsatzleiter der Feuerwehr Uelsby die Suche zu Fuß auszuweiten. Von Böklund und von Uelsby aus machten sich Einsatzkräfte zu Fuß auf die Suche nach dem Vermissten.

Mit Erfolg. Kurz vor ein Uhr in der Nacht fanden Einsatzkräfte der Feuerwehr Uelsby den schwer verletzten Mann im Straßengraben, rund einen Kilometer vom Ortsausgang entfernt. Motorrad und Fahrer lagen unter hohem Gras in einem tiefen Graben. Sekunden später landete der Rettungshubschrauber an der Unfallstelle und auch der Rettungsdienst war vor Ort. Nach einer umfangreichen Erstversorgung vor Ort im Rettungswagen wurde der Mann mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Kiel geflogen. Er erlitt nach ersten Informationen lebensgefährliche Verletzungen.

Die Unfallursache ist noch unklar. Bremsspuren gab es vor Ort nicht. Der Biker verlor offenbar am Ende einer Rechtskurve die Kontrolle über seine Maschine und geriet in den Straßengraben. Die Verbindungsstraße zwischen Uelsby und Böklund war für rund 2 Stunden voll gesperrt.

Text: BOS Inside

Original Bericht

 
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
QR Code für unsere App
QR Code für unsere App