Feuer zerstört Lagerhalle mit Fahrzeugen

Handewitt/ iwe - Die Rauchsäule war kilometerweit bis an die Flensburger Stadtgrenze zu sehen: Gegen 16.20 Uhr wurde der Einsatzleitstelle der Brand einer Halle auf einem landwirtschaftlichen Anwesen zwischen Handewitt und Großenwiehe gemeldet. Als die Feuerwehr eintraf, brannte das Gebäude bereits lichterloh.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei führte ein 50 Jahre alter Mann am Nachmittag Reparaturarbeiten an einem in der Halle untergestellten Auto durch - dabei soll es dann zu dem Brand gekommen sein.

Schon auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wies die enorme Rauchentwicklung den Einsatzkräften den Weg zu dem abgelegenen Hof in der Straße Christiansheide. Daher wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Feuerwehren nachalarmiert.

Als die Feuerwehr eintraf, schlugen bereits meterhohe Flammen aus der rund 200 Quadratmeter großen Lagerhalle. Dort waren neben dem Auto nach Auskunft der Polizei noch ein Boot und landwirtschaftliche Geräte untergestellt. Trotz des schnellen Einsatzes der insgesamt sechs alarmierten Freiwilligen Feuerwehren aus Haurup-Hüllerup, Handewitt, Weding, Jarplund, Großenwiehe und Wanderup brannte die Halle komplett nieder. Noch während der Löscharbeiten stürzte das Dach der hölzernen Hallenkonstruktion ein. Später wurde auch das Technische Hilfswerk alarmiert, um mit schwerem Gerät die Trümmer auseinanderzuziehen - nur so konnten die Glutnester im Inneren des Gebäudes abgelöscht werden.

Die Arbeit der Feuerwehr zog sich bis zum späten Abend hin. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache und der Schadenshöhe aufgenommen.

Text: Nordpresse

 
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
QR Code für unsere App
QR Code für unsere App