Vorstandswechsel im Kameradschaftsbund der ehemaligen Wehrführer

Mehr als ein halbes Jahrhundert Einsatz für die Feuerwehr: Nach zwölf Jahren an der Spitze des Kameradschaftsbundes ehemaliger Wehrführer im Kreis Schleswig-Flensburg überreichte Johannes Jessen (79) aus Struxdorf nun die Geschicke des Vereins an Peter Thomsen aus Erfde. Einstimmig wurde der 65-Jährige von den rund 130 Delegierten in der jüngsten Jahreshauptversammlung, die im Jägerkrug in Schuby stattfand, gewählt. Erst kürzlich wurde Thomsen in die Ehrenabteilung seiner Wehr verabschiedet – Ausruhen gibt es nun nicht.  Ebenso wie Jessen, der fast 20 Jahre leitender Amtswehrführer in Struxdorf war, ist auch sein Nachfolger in der Feuerwehrarbeit ein „alter Hase“. Seit 43 Jahren engagiert sich der pensionierte Realschullehrer als Brandschützer in der Gemeinde Erfde, davon 20 Jahre als Wehrführer, als stellvertretender Amtswehrführer und als Pressewart. Neben der Gründung der Jugendfeuerwehr macht sich Thomsen, der ebenso Gemeindevertreter und Vorsitzender des TSV Erfde ist, seither für die Kinder- und Jugendarbeit stark. Kurz: Thomsen hat das Herz am rechten Fleck, und als Verfechter der plattdeutschen Sprache erntete er nach seinem ersten Auftritt jede Menge Applaus der Delegierten.

Eine Herzensangelegenheit in seinem neuen Amt sei die Teamarbeit innerhalb des Feuerwehrverbundes und die Fortführung der freundschaftlichen Beziehungen zur polnischen Partner-Gemeinde in Pisz.   Die nächste Reise nach Polen ist für 2017 geplant. „Dass wir weiter gemeinsam das herzliche Miteinander pflegen, liegt mir sehr am Herzen. Auch nach der aktiven Feuerwehrzeit sind wir Alten nicht aus den Augen und aus dem Sinn. Unseren Erfahrungsschatz können die jungen Feuerwehrleute gut gebrauchen “. Viel Applaus für sein langjähriges Engagement erntete Johannes Jessen, der nun zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. „Du hast dein Amt in ganz hervorragender Weise ausgeführt, denn du warst immer für uns da. Nun bist du aus der Pflicht entlassen, aber nicht aus der Kameradschaft“, lobte Jakob Heldt, stellvertretender Vorsitzender. Auch Helmut Nissen erhielt den Dank für langjährigen Einsatz als Kassenwart, der bei den Wahlen nun nicht mehr zur Verfügung stand – und nun zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Einstimmig wurde Egon Ossowski als Nachfolger bestimmt. 

Text und Bild: Christina Weiss

 
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
QR Code für unsere App
QR Code für unsere App