Vierter Alarm im Jahr war zum Glück nur eine Übung

Für die Feuerwehren Gammellund und Bollingstedt ist der Komplex der Spedition Wohlert sowie der Wohlert Kühllogistik kein unbekannter Ort. Dennoch ist immer mal wieder eine Übung auf dem stets wachsenden Areal notwendig. In den ersten Jahren war es sehr ruhig, in diesem Jahr hingegen löste die Brandmeldeanlage bereits dreimal aus, zum Glück handelte es sich immer um einen Fehlalarm. Um auch weiterhin gut gerüstet zu sein, fand am Donnerstagabend unter den wachsamen Augen von Amtswehrführer Bernd Waschnick und Gemeindewehrführer Marc Prätoirus eine gelungene Alarmübung statt. 

Nur wenige Personen waren in die geplanten Geschehnisse von Ortswehrführer Jan Hundsdörfer eingeweiht. 

Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzstelle musste das erste Hindernis überwunden werden. Das Betriebsgelände war durch ein Tor verschlossen. Durch die ausgelöste BMA konnte allerdings der Schlüsselkasten geöffnet werden und somit konnten die Einsatzkräfte das Gelände befahren. 

Nach dem Einsatzleiter Hundsdörfer in der Brandmeldezentrale gesehen hat, welcher Melder ausgelöst hat, ging sofort der erste Angriffstrupp zur Erkundung und gegebenenfalls zur Menschenrettung vor. Nach langem Suchen in dem Gebäude, eine Person wurde vermisst die sich allerdings nicht an dem Ort befand, an dem der Melder ausgelöst hatte, wurde die Person gefunden und gerettet. Die anschließende Brandbekämpfung gelang schnell. So konnten weitere Kräfte für den zweiten Brandabschnitt freigestellt werden. 

An dem am hinteren Ende befindlichen Neubau eines Trockenlagers, in dem „nur“ mehrere Holzpaletten gelagert werden, wurde ebenfalls ein Feuer gemeldet und eine Person vermisst. Auch hier ging ein Atemschutztrupp zur Erkundung und Menschenrettung vor. Nach der erfolgreichen Rettung wurde die vermisste Person vom Rettungsdienstpersonal betreut. 

Im Anschluss an die Übung lud die Firma Wohlert alle beteiligten noch zu einem kleinen Imbiss und ein paar Getränke ein. Für Julia Will, Chefin der Kühllogistik, ist es schön, wenn die Feuerwehr zum Üben vorbeikommt, denn wenn mal was sein sollte weiß jeder Bescheid wo hier was ist. Jan Hundsdörfer sowie Bernd Waschnick und Marc Prätoirus bedankten sich für die Möglichkeit bei dem Unternehmen zu üben, das gibt Sicherheit im Ernstfall. 

Text: T. O. Böwes - KFV SL-FL

 
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
QR Code für unsere App
QR Code für unsere App