Musik verbindet

Besser konnte man den Amtsfeuerwehrtag des Amtes Arenharde in Hüsby nicht abschließen. Das Festzelt auf dem Sportplatz war von Besuchern bis auf den letzten Platz gefüllt, um der „Großen Musikparade des Kreisfeuerwehrverbandes“ beizuwohnen.

Kreiswehrführer Mark Rücker betonte in seiner Begrüßung die vielseitigen Aufgaben der Feuerwehren. „Wenn man uns ruft, dann sind wir für alle da - aber wir besetzen auch einen hohen kulturellen Stellenwert in den Kommunen“, so Rücker. Schirmherr der Veranstaltung war Kreispräsident Ulrich Brüggemeier. „Wir können einfach auf das stolz sein, was hier ehrenamtlich geleistet wird“, betonte der Kreispräsident.

Der Musikfachwart des Kreisfeuerwehrverbandes, Marek Discher aus Bergenhusen, hatte für die Gäste ein tolles Musikprogramm aufgestellt. Fünf Feuerwehrmusikzüge aus drei Kreisen mit über 120 Musikern brachten in zwei Blöcken konzertante Blasmusik vom Feinsten.

Gestartet wurde in dem ersten Block mit dem gemeinsamen Spielen des „Schleswig-Holstein- Lieds“. Danach zeigten die ehrenamtlichen Musiker aus Kaltenhof, Olpenitz und Hattstedt- Wobbenbüll ihr Können. Die Kaltenhofer glänzten mit der „Jäger-Polka“. Zu begeistern wussten die Hattstedt-Wobbenbüller mit der Pulsschlagmusik „Viva la vida“. Zum Mitsingen animierten die Olpenitzer die älteren Besucher mit dem Schlager „Pacola, ich weiß, was dir fehlt“.

Den zweiten Block gestalteten die Musikzüge Westerakeby und die Musikspielgemeinschaft aus Bennebek, Tetenhusen, Meggerdorf und Bergenhusen. Diese Spielgemeinschaft begeisterte mit dem Stück „Hulapalu“ von Andreas Gabalier. Bewegung kam in das Festzelt, als die Westerakebyer den „Gruß an Kiel“ spielten. Alle Musikzüge bewegten sich zur Bühne hin und intonierten unter der Stableitung von Discher die Feuerwehrhymne, den „Schwalben-Marsch“. Von den Zuschauern gab es Stand-Ovations. Die 120 Musiker kamen nicht umhin, noch drei weitere Zugaben zu geben. Mit dem Marsch „Silver Moon“ verabschiedete man sich. Humorvoll und mit Hintergrundwissen moderierte der Kameradschaftsbundvorsitzende Peter Thomsen aus Erfde durch das fast dreistündige Programm. Auf den Punkt brachte es Hüsbys Bürgermeister Wolfgang Labs: „Wir sind einfach glücklich, unsere Feuerwehren zu haben.“

Musikfachwart Discher wies in diesem Zusammenhang auf die nächste Musikparade hin: „Am 3. September 2020 sind wir in Börm wieder für euch alle da.“

Text: P. Thomsen
Bilder: T. O. Böwes / KFV SL-FL

 
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
QR Code für unsere App
QR Code für unsere App