Kameradschaftskassen: Kreis- und Stadtwehrführer einigen sich auf einen Änderungsantrag zum Brandschutzgesetz

Am 16.09.2015 einigten sich die Kreis- und Stadtwehrführer mit deutlicher Mehrheit auf einen Änderungsantrag zum Brandschutzgesetz, mit dem die Kameradschaftskassen der Freiwilligen Feuerwehren in Zukunft rechtssicher in den Feuerwehren geführt werden können. 

Eine Expertengruppe aus Feuerwehrmitgliedern der Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände hatte die Beschlussvorlagen zur Änderung des Brandschutzgesetzes und zur Erstellung einer dazugehörigen Mustersatzung im Juni den Kreis- und Stadtwehrführern vorgelegt. 

In den letzten drei Monaten hatten die Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände ihre Feuerwehr-Basis informiert und über die Vorlagen beraten. Zur Beratung und abschließender Abstimmung trafen sich gestern die Kreis- und Stadtwehrführer, zusammen mit den Experten, im Jugendfeuerwehrzentrum Schleswig-Holstein in Rensburg. 

Im nächsten Schritt werden Landesbrandmeister Detlef Radtke und Landesgeschäftsführer Volker Arp bei den Parteien im Schleswig-Holsteinischen Landtag für die Gesetzesänderung werben.

Text: LFV-SH

 
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
QR Code für unsere App
QR Code für unsere App