10 km, für die Strecke von Kleinwiehe nach Lindewitt

Viel los am Start am Feuerwehrhaus in Kleinwiehe

Es ging viel durch den Wald für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Die Gästegruppe um Kreispräsident Ulrich Brüggemeier, Landrat Dr. Buschmann, Kreiswehrführer Mark Rücker und weitere Gästen und Vertreter von Vereinen aus der Umgebung.

Die Mitglieder des Vereins "Ehemalige Wehrführer" waren wie in jedem Jahr auch dabei.

Gäste aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde, die Jugendfeuerwehr Fockbek

867 Kameradinnen und Kameraden in 112 Gruppen, nahmen am 42. Kreisfeuerwehrmarsch teil. Eine Strecke von 10km musste sie hinter sich bringen. Ausgearbeitet wurde alles von den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Kleinwiehe. Das Team um Wehrführer Uwe Böwes hatte alles super organisiert, sogar das Wetter spielte zu 100% mit. 

Zuerst führte der Weg die Teilnehmer nach Lindewitt zur Schule, von dort ging es mit einem Shuttlebus nach Kleinwiehe zum Startpunkt. Nach dem Start ging es über das Reitgelände des Reitvereins Großenwiehe. Über Feldwege und abgelegene Straßen ging es dann weiter Richtung Lindewitter Wald. Dort waren dann die ersten 5km vorüber und für die Teilnehmer gab es Tee und eine Möglichkeit wieder etwas Kraft zu tanken. 

Nach der kleinen Pause ging es in den Lindewitter Wald. Vorbei an dem Denkmal der „Gräfin von Blücher“ weiter zur Wassermühle und dem Mühlenteich in Lindewitt. Wieder in den Wald endete die Strecke an der Lindewitter Schule. 

Dort wurden die Kameradinnen und Kameraden von den Amtswehrführern begrüßt und erhielten die wohlverdiente Medaille. In der Sporthalle gab es Getränke und auch die leckere Erbsensuppe. Ebenso spielte das Feuerwehrohrchester Husby und begeisterte die Zuhörer. 

Von den 112 Gruppen waren auch unsere zwei Kidswehren mit am Start. Die Kids der Kidswehr Lürschau waren ja schon in den Vorjahren dabei, die Hasselberger Firekids nahmen im diesen Jahr das erste Mal teil. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr Ostangeln meisterten die kleinen die 10km bravurös. 

Aus 26 Jugendfeuerwehren waren Gruppen vor Ort und verstärkten das Teilnehmerfeld mit über 300 jungen Kameradinnen und Kameraden. 

Im Ziel waren alle Teilnehmer mit der Strecke und der Organisation sehr zufrieden. Die Strecke hatte alles was es für einen schönen Tag brauchte, fand auch Landrat Dr. Buschmann, der zusammen mit Kreispräsident Ulrich Brüggemeier und einigen weiteren Gästen ebenfalls an dem Marsch teilnahm. 

Weitere Bilder
Text: T. O. Böwes / KFV SL-FL

 
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisfeuerwehrverband auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
Kreisjugendfeuerwehr auf Facebook
QR Code für unsere App
QR Code für unsere App